Es gibt Situationen, in denen auch hartgesottene Militärs ins Schwärmen kommen. Kurz vor der Sommerpause gab es so eine bei GE Aviation in Lynn, Massachusetts – und mit Brigadegeneral Kurt Stein vom US Marine Corps. Er war begeistert: „Vielen Dank an alle, die an diesem Programm beteiligt sind – einschließlich der Ingenieure und den Kollegen aus Fertigung, Montage und Testing.“ Der Anlass: die Freigabe für die Serienproduktion des T408, Antrieb des Schwerlasthelikopters CH-53K „King Stallion“.

Schwärmen dürften auch diejenigen, die bald mit dem CH-53K unterwegs sind. 27.000 Pfund Außenlast kann er transportieren – beinahe dreimal mehr als das Vorgängermodell. Der Antrieb ist dabei ganz entscheidend: Drei T408-Triebwerke pro CH-53K liefern mit jeweils 7.332 Wellen-PS die nötige Power.

Auch die MTU Aero Engines freut sich über die Zulassung des Triebwerks. Mit der Entwicklung und Fertigung der Nutzturbine übernimmt sie erstmals in einem US-amerikanischen militärischen Triebwerksprogramm die Verantwortung für eine komplette Baugruppe. Zudem erhält sie Lizenzen für Instandhaltung, Endmontage und Testing der T408-Modelle eines künftigen europäischen schweren Transporthubschraubers.