Die Nachricht sorgte für Schlagzeilen: Die MTU Aero Engines ist mit 18 Prozent am A320neo-Antrieb beteiligt und übernimmt 30 Prozent der Endmontage aller Getriebefan-Triebwerke PW1100G‑JM. Knapp fünf Jahre später gibt es grünes Licht für die Montage der ersten PW1100G‑JM-Serientriebwerke am MTU-Standort München. Die US-Luftfahrtbehörde (FAA) hat im August dieses Jahres die MTU für Montage und Tests zertifiziert. Mit der Auslieferung des ersten Triebwerks an die Kunden endet aber nicht die Verantwortung der MTU für ihr Produkt. Auch auf die Begleitung des Triebwerks im Betrieb bei den Airlines hat sich das Unternehmen bestens vorbereitet.

Interaktivität

Meilensteine:

Wählen Sie einen Meilenstein aus:

Dezember 2010: Start frei für den Newcomer
X

Dezember 2010: Start frei für den Newcomer

Airbus gibt die Über­arbeitung seiner erfolg­reichen A320-Familie bekannt. Die A320neo (new engine option) zeichnet sich durch in­novative und effiziente An­triebe aus. Das Getriebe­fan-Trieb­werk PW1100G‑JM wird von den Partnern Pratt & Whitney (P&W), MTU Aero Engines und Japanese Aero Engines Corporation (JAEC) entwickelt. Der neue An­trieb verbraucht bis zu 16 Prozent weniger Treib­stoff, fliegt leiser, spart Kosten im Be­trieb und verursacht weniger CO2- und NOx-Emissionen.

28. September 2011: Endmontage für 30 Prozent der Triebwerke
X

28. September 2011: Endmontage für 30 Prozent der Triebwerke

Die MTU sichert sich einen Programm­anteil von 18 Prozent und übernimmt ein Drittel der End­montage sowie Tests aller PW1100G‑JM-Antriebe. Noch nie zuvor hat sie eine komplette End­montage für ein ziviles Trieb­werk mit so hohen Stück­zahlen verantwortet. Neben der Nieder­druck­turbine, die am polnischen MTU-Standort Rzeszów montiert wird, und den ersten vier Stufen des Hoch­druck­ver­dichters steuert sie Bürsten­dichtungen bei. Zudem fertigt sie einen Teil des Hoch­druck­ver­dichters, der in Nickel­blisk­aus­führung gearbeitet ist.

10. Februar 2015: Umbau der Prüfstande
X

10. Februar 2015: Umbau der Prüfstande

Am MTU-Standort München wird der Ent­wicklungs­prüf­stand III so umgebaut, dass er als Serien­prüfstand für das PW1100G‑JM genutzt werden kann. Die Mess­warte beispiels­weise wird mit einem kompletten zweiten Prüf­system aus­gestattet, das aus­schließlich für die PW1100G‑JM-Serien­ab­nahme­läufe bestimmt ist.

16. Juni 2015: MTU wird Teil des MRO‑Netzwerks
X

16. Juni 2015: MTU wird Teil des MRO‑Netzwerks

Startschuss für das weltweite MRO-Netzwerk: Die MTU unterzeichnet mit ihren Part­nern P&W und JAEC einen Vertrag, der die Zusammen­arbeit im Rahmen der Inter­national Aero Engines LLC in der Instand­haltung des PW1100G‑JM besiegelt. Der Antrieb wird künftig auch von der MTU Maintenance instand­gesetzt. Das erste Trieb­werk zu Trainings­zwecken trifft am 4. März 2016 bei der MTU Maintenance in Hannover ein.

3. August 2015: Aufbau der Endmontage
X

3. August 2015: Aufbau der Endmontage

Die von der MTU entwickelte Endmontagelinie zeichnet sich durch große Flexibilität aus. Gearbeitet wird aufgrund der hohen Produktionsrate mithilfe eines fließbandähnlichen Systems an sechs Montagestationen, an denen vormontierte Komponenten und Module zusammengebaut werden. So lassen sich parallel mehrere Triebwerke in unterschiedlichen Montagezuständen bearbeiten. Wenn die PW1100G‑JM-Linie Ende 2018 komplett hochgefahren ist, werden dort rund 100 Mitarbeiter im 6-Tage-Mehr-Schicht-Betrieb beschäftigt sein. Insgesamt arbeiten dann bei der MTU rund 400 Personen in der Produktion des PW1100G‑JM-Programms.

11. August 2016: FAA erteilt Zulassung für Montage und Test
X

11. August 2016: FAA erteilt Zulassung für Montage und Test

Die US-amerikanische Luft­fahrt­behörde (FAA) hat die MTU für Montage und Test des PW1100G‑JM zertifiziert. Die MTU ist damit einer von drei welt­weit zugelassenen Produktions­standorten für den A320neo‑Antrieb. Zuvor hatte das Luft­fahrt­bundes­amt (LBA) der MTU Maintenance Hannover bereits die Zulassung für die Instand­haltung des PW1100G‑JM erteilt. Diese Zulassung ist auch für die euro­päische Behörde (EASA) gültig und wird von der FAA und der kanadischen TCCA anerkannt.

Herbst 2016: Auslieferung des ersten komplett bei der MTU montierten PW1100G-JM
X

Herbst 2016: Auslieferung des ersten komplett bei der MTU montierten PW1100G-JM

Das erste komplett bei der MTU montierte Serientriebwerk für eine A320neo wird zu Airbus nach Toulouse geschickt.

Ausblick
X

Ausblick

Die MTU liefert in der zweiten Jahres­hälfte 2016 weitere PW1100G‑JM-Serien­trieb­werke. Nächste Station sind die Airbus-Werke in Hamburg oder Toulouse, wo die Ver­kleidung des Trieb­werks angebracht wird. Anschließend kommt es an die jeweilige End­montage­linie. 20 Arbeits­tage sind für die End­montage jedes A320neo-Antriebs nach dem Hoch­lauf eingeplant.