Mit sprit­sparendem höheren Neben­strom­ver­hältnis bei den neuen PW1900G-Trieb­werken präsentierte sich die nächste Generation der E-Jets von Embraer im Frühjahr erstmals der Öf­fentlich­keit. Fast wuchtig wirken die Trieb­werke mit den ver­größerten Fans neben dem schlanken Flug­zeug­rumpf. Die Trieb­werke sind nicht die einzige Neuerung: Aero­dynamisch verbesserte Flügel, eine modernere Fly-by-Wire-Steuerung und weitere über­arbeitete Systeme sollen mit zur Reduzierung von Treib­stoff­ver­brauch, Abgasen und Lärm beitragen. Erhöht wurde zudem die Reich­weite gegenüber den bisherigen E-Jets, mit denen der brasilianische Her­steller nach eigenen Angaben einen Markt­anteil von mehr als 50 Prozent in diesem Seg­ment hält. Der Erst­flug der E190-E2 soll noch in diesem Jahr erfolgen, der Entry Into Service ist für 2018 geplant. Zur E2-Familie gehören außerdem die E175-E2 und die E195-E2, die eben­falls exklusiv mit PW1000G-Trieb­werken fliegen werden. Je nach Kon­figura­tion sind die E2-Jets für 80 bis 132 Passagiere aus­gelegt.